Master-Feed Pig bindet unerwünschte Komponenten

 

Die Ferkel sind verwundbar bei der Entwöhnung – aber ein Bauer von West-Jütland hat gute Ergebnisse bekommen mit einem neuen Zusatzfutter, das weit mehr Gesundheit unter den Ferkeln schafft.

Im Jahr 2011, hat der Landwirt Jesper Lousdal (38 Jahre) über 10 Tonnen Getreide pro ha geerntet. Er brachte auch die ganze Ernte unter Dach. Es gab aber ein Problem. Das Getreide war wegen der großen sommerlichen Niederschlagsmengen mit Toxinen gefüllt. Dies war die unmittelbare Ursache, dass er als Versuch das MasterFeed Pig verwendete. Ein Experiment, das gezeigt hat, dass die Entwöhnung der Ferkel viel reibungsloser als in der Vergangenheit verläuft.

– Die Ernte war quantitativ sehr gut. Was bedeutet das aber, wenn ein Großteil des Getreides nass war – und sich lagernd geerntet werden musste. Nicht einmal ein Lagern in dem gasdichten Silo hat geholfen. Darüber haben wir viel gesprochen in der Netzwerk-Gruppe für Schweinzüchter, von der ich Mitglied bin. Es war in dieser Gruppe, dass ich mit MasterFeed Pig Bekanntschaft mache, sagt Jesper Lousdal, der später die Gelegenheit bekam, in einem Experiment mit dem neuen Zusatzstoff für Futtermittel teilzunehmen.

Das Problem mit Toxinen/Pilzen in Futtergetreide ist, dass es in der Regel oft bedeutet, dass die Ferkel gedeihen nicht um den Zeitpunkt der Entwöhnung. Es kann verringerte Wachstumsraten, Krankheiten im Allgemeinen, und im schlimmsten Fall die Mortalität sein.

– Wir begannen mit der Nahrungsergänzung im August / September 2011 nach der schlechten Ernte. Es kann schwierig sein, den genauen Wert des Produktes zu bewerten. Ich bin trotzdem sicher, dass wir einen Produktionssturz gehabt hätten, wenn wir den MasterFeed Pig nicht benutzt hatten. Ich habe auch nach der Versuchsperiode das Nahrungsergänzungsmittel weiterverwendet und kann u.a. eine sehr geringe Sterblichkeit bei den Ferkeln verzeichnen. Allein die Tatsache, dass die Ferkel von der Entwöhnung bis 15 kg sich besser fühlen erleichtert den Alltag, sagt Jesper Lousdal.

Normalerweise ist Jesper Lousdal dagegen eine Menge von verschiedenen Stoffen in Futtergetreide zuzugeben – und auch der Medizin im Schweinebestand im Allgemeinen. Er nimmt absolut nur ein Minimum davon. Aber MasterFeed Pig ist ein natürliches Produkt, das ihm keine Bedenken gibt.

Jesper Lousdal hat im Laufe seines Lebens als Erwachsener mit Schweinen gearbeitet. Für viele Jahre war es bei einem großen Schweinzüchter in Brørup. Vor sechs Jahren kaufte er den Hof in Hurup, mit 70 Hektar Land. Damals waren dort 200 Säue. Seitdem ist die Umweltgenehmigung erweitert worden und erlaubt heute 900 Säue – und 29.000 Ferkel. Die Ferkel werden bei 30 kg an einen Käufer verkauft. Kürzlich hat er um 60 Abferkelbuchten erweitert.